Spurverbreiterung 2/4WD +42 Millimeter pro Achse ( 21 mm pro Scheibe/ Seite ) schwarz eloxiert für JEEP® Renegade BU

Normaler Preis €119,00 Sonderpreis €115,00 Sparen €4,00
/
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Spurverbreiterung TREKFINDER für JEEP® Renegade Typ BU 2 u. 4WD +42 Millimeter pro Achse ( 21 mm pro Scheibe/ Seite ) schwarz eloxiert

Passend für folgende Ausführungen/ Renegade Modelle:

- Modell Jeep Renegade ( 2WD / 4WD ) Typ BU
- EG-TG-Nr. e3*2007/46*0300* . . 

 


Details:

  • aus hochfester Aluminium Legierung
  • in Farbe schwarz harteloxiert
  • mit 42 Millimeter Spurverbreiterung pro Achse
  • DRA System ( die Scheiben werden am Fahrzeug verschraubt und haben Gewinde für die Radmuttern um das Rad an die Spurverbreiterung zu schrauben - ACHTUNG: Montage nur mit den originalen JEEP® Leichtmetallrädern möglich )
  • die Verwendung in Verbindung mit Stahlfelgen ist generell nicht erlaubt
  • inkl. Befestigungsmaterial ( 10 Stück Kegelbund-Schrauben )
  • inkl. TÜV® Teilegutachten
  • Preis und Lieferumfang ist für eine Achse ( nicht das komplette Fahrzeug / d. h. nicht für 2 Achsen ! )


Die Distanzringe dürfen nur in Verbindung mit den Serien-LM-Rädern und in Kombination mit den im Lieferumfang enthaltenen Kegelbund-Schrauben angeschraubt werden.
Die Einschraublänge aller Befestigungselemente muss mind. 8 Umdrehungen betragen.
Auf ausreichende Länge der Schrauben ist zu achten.

 

Die Hinweise in der Montageanleitung der Distanzringe sind zu beachten. Der Einbau von Distanzringen ist nicht zulässig, wenn der Durchmesser der Distanzringe kleiner ist als der Durchmesser der Radanlagefläche.

Es ist im Besonderen darauf zu achten dass sich die Raeder nach der Umrüstung frei drehen.
D.h. es darf kein Kontakt von Befestigungselementen mit Teilen der Bremsanlage, ABS-Zahnkranz oder anderen Bauteilen vorhanden sein.
 

Die angeschraubten Distanzringe werden am Fahrzeug mit den vom Hersteller der Distanzringe mitgelieferten Befestigungselementen befestigt. Die Serien-Raeder werden mit den Serienschrauben befestigt. Die aus den Rädern überstehende Länge der Serienschrauben muss unbedingt kleiner sein als die Dicke der verwendeten angeschraubten Distanzringe.  

Die Distanzringe sind nicht in Verbindung mit Stahlrädern zugelassen.

 

Die Verwendbarkeit von Schneeketten wurde nicht geprüft.

Eine Berichtigung der Fahrzeugpapiere ist erforderlich, aber zurückgestellt. Sie ist der zuständigen Zulassungsbehörde bei deren nächster Befassung mit den Fahrzeugpapieren durch den Fahrzeughalter zu melden.

 


Alle Befestigungselemente sind nach ca. 100 km Fahrtstrecke mit einem geeigneten Drehmomentschlüssel zu kontrollieren.

 

Verwendung der Distanzringe an der Vorder- und Hinterachse oder nur an der Hinterachse.
Weiterhin ist es auch möglich Distanzringe mit unterschiedlicher Breite an Vorder- und Hinterachse zu kombinieren.
Zum Beispiel: Vorderachse Distanzringe mit 25 mm Breite und Hinterachse Distanzringe mit 30 mm Breite.
An der Vorderachse dürfen nicht breitere Distanzringe als an der Hinterachse verbaut werden.

 

UNBEDINGT ZU BEACHTEN:

Die Mindest-Einschraublänge aller Befestigungselemente von 8 Umdrehungen muss beachtet werden.
Es ist im Besonderen darauf zu achten dass sich die Raeder nach der Umrüstung frei drehen.
D.h. es darf kein Kontakt von Befestigungselementen mit Teilen der Bremsanlage, ABS-Zahnkranz oder anderen Bauteilen vorhanden sein.
Die angeschraubten Distanzringe werden am Fahrzeug mit den vom Hersteller der Distanzringe mitgelieferten Befestigungselementen befestigt. Die Serien-Raeder werden mit den Serienschrauben befestigt. Die aus den Rädern überstehende Länge der Serienschrauben muss unbedingt kleiner sein als die Dicke der verwendeten angeschraubten Distanzringe.

Für eine Montage bei uns vor Ort, kontaktiere uns unter info@trekvoss.com